Kanyou-Ryū Blog

Markus Behmer - Bujinkan Dai Shihan

Kategorie: Ryū-ha (Seite 1 von 2)

Kotō Ryū Koppōjutsu 虎倒流骨法術

Der genaue Ursprung der Kotō Ryū 虎倒流 ist unbekannt, doch es wird vermutet, dass dieser Schule aus dem Gebiet, welches heute als Korea bekannt ist, von einer Person mit dem Namen Chan Buso nach Japan gebracht wurde.

Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, wann dies genau passiert ist. Erst Toda Sakyo Ishinsai formte das Kotō Ryū Koppōjutsu als eine Ryū. Zwei Generationen zuvor wurde bereits von Sakagami Taro Kunishige der Stil organisiert.

Sakagami Taro Kunishige wird als der erste Soke des Kotō Ryū angesehen. Der zweite Soke sollte eigentlich Bando Kotaro Minamoto Masahide sein, der jedoch in einer Schlacht im Jahre 1542 ums Leben kam. An seiner Stelle wurde dann Sougyoku Kan Ritsushi, der auch der Soke der Gyokko Ryū war, zum Großmeister. Ab diesem Zeitpunkt wurden beide Stile unter dem Namen Gyokko Ryū von der gleichen Familie weitergegeben. Heute ist Masaaki Hatsumi der Soke beider Stile und so kann man beide Stile im Bujinkan-Budo-Taijutsu System finden. Der Unterschied zwischen der Gyokko Ryū und der Kotō Ryū war der, das zweitere nur an die Person unterrichtet wurde, die auch der nächste Soke werden sollte. Weiterlesen

Togakure Ryū Ninpō 戸隠流忍法

Geschichte der Togakure Ryū
Der Berg Hei ist das Zuhause des Tendai Mönchklosters, worin ein Mönch namens SO-O lebte. Er lebte dort für drei Jahren abgeschieden als Asket in einer Höhle. Hier war es wo er, nach einer Vision in einem Traum, die Buddhistische Shugendo Sekte gründete. Diese Mönche, die einen Tempel innerhalb des Dorfes Togakure (heutiges Togakushi) in der Provinz von Shimano errichteten, existieren heute noch.

In der Oho Ära (1161-1162) wurde in Shinsyu in der Nähe der Azumino Provinz, Nishina Daisuke geboren. Daisukes Vater war Nishina Yukihiro. Er war der älteste Lehensmann (Vassal) von Kiso Yoshinaka. Weiterlesen

Kukishinden Ryū Hanbō Jutsu 九鬼神伝流半棒術

Der Hanbō ist als Stockwaffe mit einer Länge von 90 cm, auch als Sanjakubō, Sanyakubō, Shanshakubō bzw. Sanschakubō (San = drei, shaku = ca 30 cm) bekannt. Die japanische Methode des Hanbō wird vor allem im Kukishinden Ryū von Großmeister Masaaki Hatsumi gelehrt. Hergestellt wurde er vor dem 1600 Jh. aus chinesischer Eiche oder rotem Ahorn, nach der Invasion der Satsuma aus dem Holz der japanischen Eiche, es wurde auch Bambus oder Rattan verwendet. Der Durchmesser des Stocks beträgt über seine gesamte Länge zwischen 2,5 und 3,5 cm. Sie wurden auch paarweise verwendet. Weiterlesen

Takagi Yōshin Ryū 高木揚心流

Der Ursprung der Takagi Yōshin Ryū wird auf einen Wandermönch mit Namen Sounryū oder Unryū zurückgeführt. Im „Dai Nihon Bugei Ryū Ha“ wird aufgeführt das Unryū um das Jahr 1569 in Rikuzen Funakawa unweit des Berges Sanroku lebte. Er war ein Spezialist des Taijutsu, Shurikenjutsu und Bojutsu aus dem „Amatsu Tatara Rinpo Hiden Makimono“. Unryū lehrte sein System mit dem Yari, genannt „Sessho Hiden no Jutsu“ an Ito Suke`sada.

Ito war ein Samurai aus  Katakura Kojuro, Provinz Fukushima. Dieser traf auf Takagi Oriuemon Shigenobu, einem 16 Jahre alten Samurai aus dem Norden Japans. Shigenobu wurde am 02.April 1625 geboren und starb am 7.Oktober 1702.

Ito lehrte dem jungen Shigenobu seine Kriegertechniken und der Grundstein für die Takagi Yōshin Ryū war geschaffen. Mit 20 Jahren bekam er die Menkyo Kaiden überreicht. Weiterlesen

Naginata 薙刀 und Bisentō 眉尖刀 Jutsu

Die Naginata (Hellebarde) wurde aus dem Bisentō (Schlachtfeldhellebarde) entwickelt, das während Chinas To Periode (618 – 398 v. Chr.) von China nach Japan kam und in China den Namen Kwan-To trug.

Die erste Person die sich in China durch die Waffe „Tai-Hun-Dao“ einen Namen gemacht hat war General Lien Po aus dem Land Chao während der Kriegsperioden, ca. 475 – 221 v. Chr.

Ein weiterer Experte mit dieser Waffe war dann Kwan-Yun-Chang ein hervorragender Militärischer Führer des Landes Shu (220 – 280 n. Chr.).

Ein nach Japan einwandernder chinesischer Krieger, bekannt als Tetsujo-Bo brachte diese Waffe über Korea nach Japan und lehrte die Handhabung des Bisentō, Izumo Kaja Yoshiteru, von der Minamoto Familie, der ca. zwischen 1156 und 1159 auf der Honshu Insel war.

Er floh nach einer Niederlage gegen Tadamitsu Fujiwara in eine Höhle in Izumo (heute Totori-Präfektur) wo er dann auf Tetsujo-Bo traf, der ihn unterrichtete. Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2019 Kanyou-Ryū Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑