Als ich jung war, sagte man mir, dass der erste Schritt Shūgyō ist, um den Schmerz auszuhalten, den dir dein Lehrer gibt. Auf der anderen Seite ist es meiner Ansicht heutzutage schlecht, übervorsichtig zu sein. Es gibt nur ganz wenige junge Männer, die durch diese Belastung gehen. Es sieht so aus, als gäbe es so viele Jungs, die im Kinderbettchen bleiben wollen, die ohne Schmerzen aufwachsen wollen; so gäben sie Shigoki (hartes Training) einen schlechten Namen und sie sehen die Alten, die mit ihnen hart umgehen, als Idioten an. Es ist für mich ein ärgerliches Phänomen, da ich denke, dass man nicht nur auf dem Gebiet des Budō gute Menschen wachsen lassen sollte, ohne ihnen absichtlich ein Shigoki zu geben. Weiterlesen