Koteki Ryūda Juppō Sesshō Hibun kann wie folgt übersetzt werden:

Ko – Tiger / Teki – wirft / Ryū – Drache / Da – schlägt / Ju – 10 / Pō – Richtungen (Methoden) / Sesshō – verhandeln, zum Ergebnis bringen / Hibun – geheime Schriften.

Koteki Ryūda 虎擲龍拏 ist die Balance zwischen dem Tiger (repräsentiert das physische) und dem Drachen (repräsentiert das spirituelle).

Der Tiger verkörpert die erdverbundene Kraft. Seine Physis ist unberechenbar und er beherrscht und zerreißt seine Gegner.

Der Drache steht für das darüber fliegende Spirituelle, Geistige und beherrscht uns mental. Sein Feuer wird uns vernichten. In den Überlieferungen steht, dass der Drache auf dem Tiger reitet. Es wird hier auf die Grundlagen des Ba Jutsu (Reiten) verwiesen. Grundlegend bedeutet dies, eine ausgewogene Balance zu erreichen und zu bewahren. Im Taijutsu wird dies durch die Bewegung und Haltung der Wirbelsäule dargestellt, welches sich auf die Technik und Form überträgt.

Juppō Sesshō no Jutsu 十方折衝

Juppō Sesshō no Jutsu bedeutet wörtlich “Kontakt in zehn Richtungen”. Es ist die Kunst der Verwandlung in 10 Richtungen. Alle Himmelsrichtungen, oben und unten – keine Einschränkungen. Führt man diese aus, vom Namen abgesehen – sind es 9 Zeichen, keine 10. Zehn bedeutet hier gottlos / ohne Glauben.

Es ist notwendig diesen Bereich verstehen zu lernen um die Bereitschaft des Kriegers zu erreichen. So wird es möglich werden die Handhabung von speziellen Waffen zu beherrschen. Tausendfach schnell kann der falsche Weg eingenommen werden, doch die Lehren der Götter/Glaubens – das darüber hinausdenken gilt auf ewig.

Grundlegend ist ein aufrechtes Herz (Magokoro 真心) zu bewahren, dies hilft den wahren Weg nicht zu verlieren.

Wir sollen erreichen, gedanklich zum Nichts zu werden und lernen, absichtslos den Raum zu kontrollieren, ohne jegliche Konzentration erkennen zu lassen. Biete deinem Gegner gedachte Schwachstellen an, um ihn in eine Falle zu locken, verwirre den Gegner und zerstöre seine Absicht. Darüber hinaus sollen wir mit dem Gedanken des Beschützens zu Trainieren und zu Kämpfen. Wenn wir Juppō Sesshō beherrschen, wird es auch möglich sein, deinen Feind im Kampf zu beschützen.

“There is nothing to see thus nothing to grab. If you seek Juppō Sesshō you will find nothing!”
– Hatsumi Sensei –

Hatsumi Sensei hat für die Vermittlung des Verständnisses zu Juppō Sesshō, fünf Kata mit Kunai bzw. die fünf Kata des Jutte Jutsu aus der Kukishinden Ryū und drei Kata mit Shuto bzw. die drei Kata mit dem Kodachi aus der Kukishinden-Ryū ausgewählt.

Was in der Densho des Koteki Ryūda Juppō Sesshō Hibun als Prinzip zum Ausdruck kommen soll, ist:

  • die Flexibilität
  • die Anpassung an den Gegner und den Fluss der Auseinandersetzung
  • die gleichzeitige Anwendung aller Prinzipien wie JUTAI, DAKENTAI, KOPPO, KOSHI und der notwendige Wechsel zwischen den Taktiken
  • Der ganze Körper wird zur Waffe – nicht nur KEN TAI ICHI JO sondern TAIKEN

 Juppō Sesshō Periode

Juppō Sesshō war als höchste Stufe verschiedener traditionellen Kampfkunstschulen bekannt. Diese Stufe beinhaltet die Essenzen, Strategien und Taktiken unserer Kampfkunst. Der Zeitraum erstreckte sich von 2003 bis 2007 und baute auf den vorherigen Stufen auf.

Folgende Themen wurden von Hatsumi Sensei in diesen Jahren vorgegeben:

  • 2003 Sanjigen No Sekai – Die Welt der dritten Dimension, Juppō Sesshō Kukishinden-Ryū, Kunai, Ninja-To, Tessen, Jutte, Kyoketsu Shogei
  • 2004 Yugen No Sekai – Die Welt des Unmanifestierten, Daisho und Jutaijutsu
  • 2005 Kasumi No Ho – Allumgebender Nebel, Gyokko-Ryū Kosshijutsu, Fusui (Bo und Tachi)
  • 2006 Roppo Kuji No Biken – Bewusstsein im Überbewusstsein in allen Richtungen und Shinden Fudo-Ryū
  • 2007 Kuki Taisho – lachender Dämon, Kimon, Kukishinden-Ryū Yoroi Kumi Uchi

Diese Themen ließen einen Übergang zum Ninpō zu.