Die Sanshin no Kata des Bujinkan ist ein spezielles Kuden (mündliche Überlieferung). Takamatsu Toshitsugu zeigte und unterrichtete nur Hatsumi Sensei darin und sonst niemanden. Sie ist nicht in der Gyokko Ryū Densho überliefert. Sanshin no Kata als Techniken zu bezeichnen ist grundsätzlich falsch. Sanshin no Kata oder Go Gyo no Kata stellt vordergründig die Schulung der grundsätzlichen Bewegungsformen dar. Derer gibt es drei, vielleicht auch deshalb San (jap. drei).

Diese sind:

  • die horizontale lineare Bewegung unseres Körperschwerpunktes (Hara) durch die Verlagerung des Körpergewichtes,
  • die Rotation durch Drehung unseres Beckens (nicht der Hüfte), und
  • die vertikale Bewegung unseres Schwerpunktes durch Beugen und Strecken der Beine.

Dabei ist es wichtig, daß sich nicht Teile des Körpers bewegen (zum Beispiel Beugen des Rumpfes), sondern daß der Körper oder Teile des Körpers der Bewegung des Schwerpunktes folgen.

So erhält ein Schlag seine Kraft nicht aus der Streckung des Armes, sondern aus der Bewegung des Körperschwerpunktes. Dies zu begreifen ist das Eine, es umzusetzen das weitaus schwierigere Andere, das sich nur durch üben, üben und nochmals üben erreichen läßt.

Die Bewegungsprinzipien der Sanshin no Kata bilden die Grundlage für alle weiteren Techniken. Erst wenn sie zur natürlichen Bewegung geworden sind, lassen sich Techniken korrekt ausführen. Doch Sanshin no Kata geht tiefer. Nicht ohne Grund sind die Formen nach den fünf grundlegenden Elementen benannt.

Die Bezeichnung „Gogyo no Kata“ trägt diesem Umstand Rechnung. „Go“ bedeutet fünf, während „Gyo“ in den Kampfkünsten für die in der rechten Haltung (Shisei oder auch Kamae) verwirklichte Körpertechnik steht. Dies versteht Technik nicht als geschickte Handlung, die geübt und verwirklicht wird, sondern als Ausdruck einer inneren Haltung aus einem tieferen Verständnis der Zusammenhänge im Sichtbaren wie im Nicht-Sichtbaren.

Die fünf Bewegungsformen spiegeln die fünf Energieebenen des Universums wieder und verstehen sich im Bujinkan als die Harmonisierung mit diesen durch die körperliche Übung. Auf dieses tiefergehende Verständnis der Sanshin no Kata werden wir im weiteren Training noch eingehen. Zum Verständnis der Energieebenen sei an dieser Stelle nur soviel gesagt, daß wir sie nur in der beständigen kontinuierlichen Übung der Formen erfahren und entdecken können.

Um Hatsumi Sensei zu zitieren:

„Übt zehn Jahre Sanshin no Kata und Kihon Happō und Ihr werdet Ninjutsu erlernen.”