Kanyou-Ryū Blog

Markus Behmer - Bujinkan Dai Shihan

Kategorie: Allgemein (Seite 2 von 4)

Kusari Fundō Jutsu 鎖分銅術

Die Kunst des Kampfes mit der kurzen Kette

Die Erfindung des Kusari Fundō 鎖分銅 schreibt man Dannosin Tosimitsu Masaki, dem Wachhabenden des Haupttores der Edo (Tokio) Festung zu. Die oft vorkommenden Auseinandersetzungen mit Banditen und Landstreichern führten meistens zu einem blutigen Ende, was nicht unbedingt nötig war. Es genügte, den Gegner leicht zu verletzen und unbeweglich zu machen, zumal die Gesetze der Samurai ermunterten die Benutzung des Schwertes zu solch einem niedrigen Ziel wie die Auseinandersetzung mit einem Landstreicher nicht einzusetzen. Genau deswegen bot Masaki an, eine Kette mit zwei Gewichten an den Enden als die Hauptwaffe der Wache zu verwenden. Er nannte sie „Manrikigusari“, was wörtlich übersetzt „eine Kette mit der Kraft der zehn Schwerter“ bedeutet, oder im weiteren Sinne „die allmächtige Kette“. Und schon bald trugen die Samurais, die das Haupttor bewachten, diese Kette um die Hüfte. Weiterlesen

Ein Blick über den Tellerrand

Vom 22.04.-23.04.2017 fand in Niederöblarn/Steiermark  der zweite Selbstverteidigungslehrgang des ÖFFK – Österreichischer Fachverband für Fernöstliche Kampfkünste (www.oeffk.at) statt.

Folgende Kampfkünste wurden zum Training angeboten:

Aikijutsu, Jodo, Jukempo, Karate, Kobudo, Bujinkan Budo, Taekwondo und Wing Tsun.

Jeder der Teilnehmer hatte die freie Wahl sich die Trainingseinheit auszusuchen, die ihn interessierte. Man hatte die Möglichkeit, jeden Stil über das Wochenende verteilt zu trainieren. Weiterlesen

Shuriken-Jutsu 手裏剣術

Zum ersten Mal wird die japanische Wurfwaffe in den historischen Chroniken „Heikemonogatari“ erwähnt. Darin wird über die kleinen Metallklingen, die man als Waffe, den Feind aus der Entfernung zu töten, berichtet. Jedoch waren das Werfen verschiedener Gegenstände und die Benutzung dieser Fertigkeit für die kriegerischen Ziele nicht nur viel eher als die Erscheinung des obengenannten Buches, sondern den Büchern überhaupt, bekannt. Praktisch bei jedem Volk trifft man auf die Wurfwaffe von verschiedener Art und Größe, hergestellt aus Holz, Stein oder Metall. Weiterlesen

Frohes Fest & Guten Rutsch

Liebe Leser,

noch einige wenige Tage und das Jahr 2016 ist Geschichte.

In diesem Jahr habe ich versucht, diesen Blog möglichst spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Das ist zugegebenerweise nicht immer einfach, aber die über 9’700 Aufrufe (im Schnitt also ca. 800 pro Monat) aus über 90 Ländern motivieren mich natürlich, auch weiterhin Zeit und Gedanken in dieses Projekt zu investieren.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern frohe Festtage und ein glückliches und gesundes, neues Jahr!

Vielleicht nimmt sich der eine oder andere über die freien Tage ja Zeit und stöbert hier noch etwas im Archiv herum…?

Das kommende Jahr 2017 steht im Zeichen des Hahns und das Bujinkan Jahresthema wird voraussichtlich “Muto Dori  無刀捕” sein.

Ninpo Ikkan!

Hojo-Jutsu – Die Kunst des Fesselns

Die Kunst jemanden mit Hilfe eines Seiles zu fesseln ist schon sehr alt,und wie alles in Japan, gibt es sogar einige Schulen, die die effektivsten Techniken unterrichten. Einige dieser berühmten Schulen hierfür sind die Kito Ryu, die Takenouchi Ryu, die Eishin Ryu und auch unsere im Bujinkan verankerte Shindenfudo Ryu. Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Kanyou-Ryū Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑