Am Beginn möchte ich jedem ans Herz legen zu verstehen, das Dan und Kyu-Grade so verliehen werden, das sie dem Leistungsvermögen des Einzelnen entsprechen und so auch in anderen Künsten (Igo, Shogi, Judo, Shigin u.s.w.) benutzt werden.

Bevor ich eintrat in die wahre Kunst des Budo, wanderte ich auf dem Pfad verschiedener östlicher und westlicher Kampfkünste. Ich sah beides, orientalische und westliche Kampfsysteme, da ich auch Boxen und Fechten studierte. In der Welt des Sports reicht es, im einzelnen zu bestehen, über eine festgelegte Anzahl von Runden, in bestehenden Gewichtsklassen, um dann als “Champion” gekürt zu werden. In der Geschichte des Bujinkan, wurden die Graduierungssysteme über tausend Jahre hinweg stetig geändert und den bestehenden Bedingungen der Zeit angepaßt.

Das heutige Rangsystem des Bujinkan Dojo Ninpo Taijutsu , von den Kyu-Graden über den 1. Bis 15. Dan basiert auf dem Taijutsu der neun Schulen des Bujinkan. Krieger, welche den 10. Dan erreicht haben, sind Meister in den traditionellen Techniken des Shinden Happo Biken und suchen Intuition mitten aus der göttlichen Übertragung aus dem kriegerischen Reich. Diese zehn Dan Graduierungen sind Klassifizierungen für die fünf weltlichen Stufen Chi-Sui-Ka-Fu-Ku. Sie repräsentieren die natürliche Welt und  verkörpern die Beziehung zwischen Natur und Menschheit. Aber einfacher ausgedrückt können wir diese Beziehung auch folgendermaßen betrachten:

Chi = Shoden,

Sui = Chuden,

Ka = Okuden,

Fu = Menkyo

Ku = Kaiden.

Der höchste Grad in der Welt der Kriegskünste wird durch das Element Ku bestimmt. Wollen wir  den Charakter von Ku näher analysieren. Ku enträtselt das Zeichen “0”, Null. Es ist etwas, was wir mit unserer normalen menschlichen Auffassungsgabe nicht deuten können. Das Schriftzeichen von Ku drückt das Wissen um die Form  der Natur aus. In der Vergangenheit hatte ich gesagt, der Soke hat niemals einen “Dan”, er existiert in einem natürlichem Raum, lebt unter einem Mandat des Himmels um sich mit einem natürlichem Bewußtsein zu unterhalten und alles um dich herum zu durchdringen.

Wenn du das Schriftzeichen (Kanji) für Ku aufmerksam betrachtest, so wirst du zwei Teile erkennen, “Höhle” und “Stößel”. In seiner Gesamtheit zeigt es die “Vereinigung” beide Teile wodurch  du die Extase von “Mu” fühlst und sehen kannst, dass die Natur dir die Geburt des Lebens schenkte. Dieses wird auch „Kami-musubi“ genannt- Verbundenheit mit den Göttern.

Das „Hagakure“ übermittelt uns die Ansicht: “Der Weg des Kriegers ist der Tod“. Es ist wichtig zu verstehen, das diese Aussage eine bestimmte Sichtweise auf die Natur enthält. Die natürlichen Phänomene Geburt, Alter, Krankheit und Tod sind alle Teil der menschlichen Existenz. Diese Tatsache ist nichts ungewöhnliches, jedem von uns wird es passieren, und gerade dann, wenn man sich dessen nicht bewusst ist, erlischt unser Licht des Lebens….Dies ist so, weil sie nicht die Wahrheit (Shinjitsu) von Kyojitsu Tenkan im Wirken erkennen Vielleicht kannst du jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, das Kyojitsu Tenkan des Shinjutsu (die  göttlichen Methoden) verstehen.

Das Ziel des Fünften Dan-Testes ist es, dem Menschen die Verbindung zwischen Mu und Ku zu verdeutlichen. Menschen auf der Stufe des Zehnten Dan, sind Avatars des Bujin, welche Tugend von Falschheit lernen, das Herz der Götter und die Augen des Herzens entwickeln, die Fähigkeit des Nintai Jissei und eine natürliche Gerechtigkeit besitzen. Avatars des Bujin gehen beharrlich den Weg der Kriegskünste (Bufu Ikkan) ,um die Kampftechniken der natürlichen Welt des Chi-Sui-Ka-Fu-Ku zu ergründen und sie beschützen auf Ewig das rechtschaffende Leben; das ist die Wurzel der Selbstverteidigung der Kriegskünste.

Mit diesen Worten, da bin ich mir sicher habt ihr die Bedeutung der 15 Ränge des Bujinkan Dojo verstanden.

Nun möchte ich euch die Kriegerschulen nennen, welche ich durch Takamatsu Sensei vererbt bekam:

            Togakure Ryû Ninpô Happô Hiken, 34. Generation

            Gyokko Ryû Kosshijutsu Happô Hiken, 28. Generation

            Koto Ryû Koppojutsu Happô Hiken, 18. Generation

            Shinden Fudô Ryû Daken Taijutsu Happô Hiken,26.Generation

            Kukishinden Ryû Dakentaijutsu Happô Hiken, 28. Generation

            Takagi Yoshin Ryû Jutaijutsu Happô Hiken, 17. Generation

            Kumogakure Ryû Ninpô Happô Hiken, 14. Generation

            Gyokushin Ryû Ninpô Happô Hiken, 21. Generation

            Gikan Ryû Koppojutsu Happô Hiken, 15. Generation.

Das Happo Biken der Togakure Ryu ist wie folgt klassifiziert:

1.Tai-Jutsu,Hicho-Jutsu, Nawa-Waza

2.Karate Koppo-Jutsu,Jutai Jutsu

3.So Jutsu, Naginata Jutsu

4.Bo Jutsu, Jo Jutsu, Hanbo Jutsu

5.Senban-nage, Kennage-Jutsu, Shuriken

6.Ka-Jutsu, Sui-Jutsu

7.Chikujo, Gunryaku, Hyoho

8.Onshin-Jutsu, Moku,-Ka,-Do-,Kin,-Sui Goton Juppo Jutsu

                   Diese nennt man Happo – Acht Wege

9.Kenpo, Kodachi, Jutte-Jutsu, Tessen-Jutsu

                              Diese nennt man Biken   

Diese Neun Methoden werden als ultimative Anzahl des Lebens gesehen und kontinuierlich trainiert. Die Zusammenstellung dieser Neun Methoden änderte sich von Zeit zu Zeit, in Abhängigkeit mit der Entwicklung der Waffen, Kampfstrategien usw.

Mit anderen Worten ausgedrückt, zeigt es wie lebendig die Dan und Kyu Graduierung im Bujinkan ist. Lasst uns Shinka (Evolution) als Shinka (Göttlichkeit) schreiben und interpretieren wir Evolution als Wechsel auf einem mysteriösen Pfad. Bujinkan Graduierungen werden nur an solche Menschen verliehen, welche diese tiefe Bedeutung verstanden haben und in ihrem Leben fähig sind, durch ihren Grad an Rechtschaffenheit zu erscheinen.

Kitazawa Nyoi Sensei, ein begnadeter Nomenshi (Künstler der No-Masken erschafft) hat oft gesagt:“ Eine kunstvolle No Maske herzustellen, welche die Herzen der Menschen anspricht, ist nicht nur eine Frage der Technik, sondern eher eine Art, wie man seinen eigenen Charakter formt.“

Wenn also ein Nomenshi beschließt seine erste Maske zu formen, so wird das Ergebnis in erschreckendem Grade dem Erschaffer ähnlich sein. Ein Nomenshi, der seine Kunst gemeistert hat, kann nicht etwas größeres Erschaffen, als das was er in seinem Inneren entwickelt hat und so ist die Formung des eigenen Selbst wichtiger, als die Handwerkliche Technik.

Ich glaube, das gleiche gilt für das Budo und das Ninpo. Wichtiger als eine starke oder schwache Technik zu haben ist es, sein eigenes Potential zu vergrößern. Große Augen zu haben, ist das Geheimnis für die Erreichung großer Wünsche. Dann ist es möglich, den natürlichen Klang zu hören, welchen das Poem der Kriegskünste erzeugt: “Werdet weder stark noch schwach, weder hart noch weich, deshalb lasst hinter euch dieses Herz und erwacht durch das Wort Ku; vertraut es eurem Körper an, in der Form von Mu.“ Dies ist der fundamentale Geist der Bujinkan Dojo Dan und Kyu Grade und der natürlichen Rangstufen.

Den Fünften Dan-Test kann absolvieren, wer den vierten Dan-Test bestanden hat.

Dan und Kyu Grade, welche nicht beim Bujinkan Honbu Dojo registriert sind, werden nicht anerkannt. Bei Fragen dazu konsultiert das Hombu Dojo.

18. September 1993

Hatsumi Masaaki, Shinden Soke von Takamatsu Toshitsugu Sensei