Kanyou-Ryū Blog

Markus Behmer - Bujinkan Dai Shihan

Monat: Juni 2016

Kihon Happō no Kata 基本八法型

Die Kihon Happō no Kata besteht aus den acht grundlegenden Techniken aller Ryū-ha im Bujinkan. Diese acht Techniken stammen in erster Linie aus der Gyokko Ryū Koshijutsu, aber die Prinzipien, die sie enthalten, sind universell. In der Tat können Elemente und Prinzipien dieser grundlegenden Techniken in nahezu allen Techniken der einzelnen Ryū-ha im Bujinkan gesehen werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Kihon Happō no Kata im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat und es gibt unterschiedliche Formen mit bestimmten Techniken die enthalten und/oder ausgeschlossen sind. Die unten aufgelistete Übersicht der Kihon Happō no Kata zeigt, wie sie in den Bujinkan Kanyou-Ryū Dōjō gelehrt wird. Weiterlesen

Sanshin no Kata 三心の型

Bujinkan ist mehr als eine Kampfkunst. Die mentalen, emotionalen und physischen Herausforderungen des Trainings öffnen den Weg zum Herzen einer Person.

Sanshin no Kata  ist der Kern des Bujinkan Budo Taijutsu Trainings. Das Sanshin kommt aus dem über 1000 Jahre alten Kosshijutsu System der Gyokko Ryu. Diese Bewegungen sind fundamental sowohl für unbewaffnete als auch für bewaffnete Angriffe und wurden deshalb für Jahrhunderte trainiert.

Sanshin bedeutet wörtlich übersetzt: die drei Herzen. Soke Hatsumi lehrt, dass dies bedeutet, das Herz und den Geist eines Dreijährigen zu haben. Die Kata soll ohne Ego ausgeführt werden. Die Bewegungen sollen so natürlich stattfinden wie jene des Kaninchens, dass durch die Natur springt.

Sanshin hat, wie es in der japanischen Sprache häufig vorkommt, viele Bedeutungen. In diesem Fall wird es oft mit „der erste Schritt“ übersetzt. Bewegungen, die mit dem Herzen eines drei Jahre alten Kindes ausgeführt werden sollen. Weiterlesen

Gyokko Ryū Koshijutsu

Schule des mit Juwelen geschmückten Tigers

Laut dem Kuden, der mündlichen Überlieferungsform einer Kampfkunst, wurden die ersten Techniken der späteren Gyokko Ryū entweder von einer sehr zierlich geratenen Palast-wache oder von einer Prinzessin am chinesischen Kaiserhof entwickelt.

Während des Niedergangs der Tang-Dynastie (um das Jahr 907) führte ein chinesischer Mönch namens Cho Gyokko (oder Yo Gyokko) diese neuen d.h. bislang in Japan unbekannten Kampftechniken dort ein. Dieses Wissen wurde im Laufe der Kamakura-, Nambuko- und Muromachi-Periode von der Suzuki-Familie von Generation zu Generation bis zu Sakagami Taro Kunishige weitergegeben. Sakagami Taro Kunishige begann nun damit, die Techniken zu katalogisieren und eine Ryū namens Gyokko Ryū Shito Jutsu zu gründen – rückblickend eine der ältesten dokumentierten Kampfkunstschulen innerhalb der Dai Nippon Bugei Ryū Ha. Sakagami Taro Kunishige begründete übrigens auch die Koto Ryū Koppō Jutsu. Weiterlesen

© 2019 Kanyou-Ryū Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑